PHYSIOTHERAPIE

Bei Verspannungen, Verklebungen und Blockierungen​​

Physiotherapie bewirkt eine Verbesserung der Beweglichkeit von Strukturen wie Muskeln, Sehnen, Bändern, Faszien und Gelenken. Dadurch geht eine Steigerung der Belastbarkeit und Leistungsfähigkeit mit einher. Das physischen und psychischen Wohlbefinden wird wieder hergestellt.

Im Pferdebereich gibt es - wie auch im Humanbereich -  vielfältige Behandlungstechniken, die ich nach einer umfangreichen und ganzheitlichen Anamnese individuell auf ihr Pferd bezogen auswähle und anwende.

Wann sollte ich Physiotherapie für mein Pferd in Betracht ziehen?

  • Verspannungen, Verklebungen und Blockierungen

  • bei Bewegungseinschränkungen

  • bei Gangbildstörungen

  • nach ungewohnten Anstrengungen

  • bei Rittigkeitsproblemen

  • bei der Rehabilitation nach Traumata oder Unfällen

  • bei wiederkehrenden und wechselnden Lahmheiten 

  • Sattelzwang

  • Verhaltensauffälligkeiten

  • Rosseproblemen und Fertilitätsstörungen

  • Verdauungsstörungen

  • fehlender Motivation, Koordination und Beweglichkeit 

  • Neigung zu Verletzungen 

  • bei Shivering und chronischen Atemproblemen

Das erwartet Sie beim Behandlungstermin:

  • Ganzheitliche Befundung (Palpation, Gelenktestungen, Gangbildanalyse)

  • Individuelle Behandlung nach ganzheitlichem Ansatz

  • Nachbetreuung und Beratung

  • Befundbogen

Sie werden informiert

Ich erkläre Ihnen die wissenswerten Zusammenhänge gerne ausführlich und gebe Ihnen Informationen und Übungen mit auf den Weg, sodass Sie ihr Pferd auch nach der Behandlung weiter unterstützen können. Sie dürfen mir immer gerne Fragen stellen, ich erkläre gern und mir ist viel daran gelegen, Sie als Pferdebesitzer umfassend zu informieren.

Was passiert im Pferdekörper?

Während der Behandlung werden Verspannungen in Muskulatur, Verklebungen in den Faszien gelöst. Das Gelenkspiel verbessert sich, was Ihrem Pferd wieder eine physiologische Bewegung ermöglicht. Im gesamten Pferdekörper werden Stoffwechsel und Durchblutung gefördert, was ein Wohlgefühl auslöst, für Entspannung sorgt und schmerzlindernd wirkt. Durch die gesteigerte Gewebedurchblutung werden Heilungsprozesse in Gang gebracht, somit wird der gesamten Organismus unterstützt. 

Behandlungsablauf

1. Anamnesegespräch

Wir besprechen die aktuelle Situation Ihres Pferdes und die gesundheitliche Vorgeschichte, Haltung und Fütterung, letzte Tierarztuntersuchungen und Hufbearbeitung.

2. Befundung

Für die ganzheitliche Befunderhebung lasse ich mir viel Zeit, hier entscheidet sich viel über die Wirksamkeit der anschließenden Behandlung. Ich begutachte zunächst den Bemuskelungszustand, Gewebezustände wie Muskelverhärtungen, hohe Faszienspannung sowie den Durchblutungsgrad im Gewebe. In Funktionstestes der Gelenke wird deren Zustand auf unphysiologische Veränderungen hin untersucht. Es folgt eine Ganganalyse in Schritt und Trab auf gerader Linie und an der Longe. 

3. Behandlung

Das Ergebnis der Befundung bestimmt die Art der Behandlung. Feste Gewebe und verspannte Muskeln werden gelockert, eingeschränkte Gelenke werden mobilisiert. Hierbei habe ich den gesamten Pferdekörper im Blick.

  • Massagen

  • Faszial Release

  • Triggerpunktherapie

  • Lymphdrainage

  • Dehnungen

  • Gelenkmobilisationen

  • Kinesiotaping

  • Magnetfeldtherapie

4. Befundbogen

Die Ergebnisse aus Befundung und Behandlung werden in einem Befundbogen festgehalten und Ihnen zur Verfügung gestellt.